Herbstritt 2018

Geplant war der gemeinschaftliche Ritt eigentlich am 20.10.2018.

 Der Ritt wurde aufgrund Jagd in Seefeld/Großkadolz und Obritz auf den 21.10.2018 verschoben.

Angemeldet waren 15 Pferd-Reiterpaare sowie 2 Nichtreiter/Gäste.
Um das Wohl von Pferd und  Reiter in Untermarksdorf bei der Raststation bemühten sich Christian Diasek und die Obfrau-Mutter, welche mit Ihren 80ig Jahren schon fließig bei den Vorbereitungen geholfen hat und dabei war. EIN HERZLICHES DANKSCHÖN den BEIDEN!

Leider war es am Tag des Rittes in der Früh etwas bewölkt und es nieselte auch leicht um 9 Uhr. Aufgrund dessen haben LEIDER 6 Personen abgesagt.
So verblieb der harte Kern von 9 Reitern/-innen, welche sich entschlossen haben den Ritt zu machen und gegen 10:30 Uhr von Großkadolz losgeritten sind. Und siehe da, wenn "Engerl reisen", ließ sich sogar ab und an die Sonne sehen. :-)
Geritten wurde in 2 Gruppen:
1. Schritt-Trab Gruppe für noch unerfahrenere Ausreiter, welche sich aus 3 Personen zusammensetzte und
2. Galopp Gruppe, welche sich aus 6 Personen zusammensetzte.

In der Schritt-Trab Gruppe gab es zu Beginn etwas Schwierigkeiten, da sogar das bravste Pferd man einen schlechten Tag haben kann und das Rausgehen in der Gruppe dann gleich nochmal was anderes ist. Der Zusammenhalt in der Schritt-Trab Gruppe war vom ersten Schritt an vorhanden und das war ein schönes Erlebnis. Dies war jedoch auch in der Galopp-Gruppe so!
Beim ersten "Fast-Aufeinander" Treffen der Gruppen, stieß ein Reiter der Galopp Gruppe zur Schritt-Trab Gruppe, somit waren es dann 4 zu 5.

Die Gruppen konnten sich zwischendurch von weitem sogar immer wieder sehen. Die Schritt-Trab Gruppe traf 20 Min. später bei der Rast ein als die Galopp Gruppe.
Nach Versorgung der Pferde mit Wasser und Heu, wurden - wie bereits erwähnt - die Reiter von Christian und Karins Mutter versorgt. Es gab: Gulaschsuppe, Schmalzbrot mit Zwiebel, Trinken, Kaffee, Muffins, Bananenschnitte und Biskuitroulade. Auch die Anbindemöglichkeiten waren ausreichend und gut gelöst.
Zum Abschluss noch ein Verdauungsschnapserl Haselnuss und nach 2 1/2 Stunden Rast machten sich die Reiter in derselben Gruppenkonstellation wieder auf zum Ausgangspunkt Großkadolz. Jede Gruppe nahm nun eine andere Route als beim Herreiten.
Leider gab es auf halber Strecke 2 Hoppalas: in der Galoppgruppe verlor ein Pferd seine Reiterin und in der Schritt-Trab Gruppe ebenfalls. Beiden Reiterinnen ist nichts passiert, außer ein paar Abschürfungen und einer Beule am Kopf.
Kurzerhand wurde entschieden die Gruppen kurz durchzumischen und es bildete sich eine 3er Galopp Gruppe, eine 2er Herren Gruppe und eine 4er Damen Gruppe. Letztere brachte die beiden "Gefallenen" sicher nach Hause. Vereinte Frauenpower!

Zusammengefasst:
Es war trotz kühlem/kaltem Wetter und den Hoppalas ein wirklich schöner Tag und viele von uns haben gelernt, dass der Zusammenhalt unter den Reitern stark ausgeprägt ist. Ebenso das Füreinander da sein, das Gegenseitige auf sich aufpassen und Rücksicht nehmen.

ALLE sind wohlbehalten in Großkadolz angekommen.

Strecke war von Großkadolz nach Untermarkersdorf ins leerstehende Elternhaus (altes Bauernhaus) von Christian.

Streckenkilometer hin und zurück gesamt ca. 15 km.

Bilder dazu ...hier

 

 

 

WWR auf Facebook